Impressum


Office Zug

Alte Steinhauserstrasse 1
6330 Cham-Zug

UID

CHE-112.592.507

HR-Nr.

CH-170.3.028.801-9

Tel:

+41 41 726 80 50

GF / VR

Urs Odermatt, Katrin Odermatt, Peter Ritter

Regionale Fotoaufnahmen

Roger Harrison www.newphoto.ch

Unternehmenszyklus

Aufbau und Controlling

Die brennendsten Fragen dazu:

Audit Info  |  Ausgabe 56  |  Seite 3

Verschiedene Arbeitgeber versuchen, kleine Missgeschicke wie zB....

Audit Info  |  Ausgabe 55  |  Seite 4

Die Steuerverwaltung kann eine Einschätzung vornehmen, wenn die Geschäftsbücher nicht vollständig und...

Audit Info  |  Ausgabe 55  |  Seite 3

Unternehmen müssen Pro Litteris Gebühren für das Kopieren von urheberrechtlich geschützten Werken zahlen....

Audit Info  |  Ausgabe 55  |  Seite 3

Verweigert ein Mitarbeiter bei Krankheit die vertrauensärztliche...

Audit Info  |  Ausgabe 54  |  Seite 4

Der Bundesrat hebt die unterjährige Meldepflicht neuer Arbeitnehmer auf...

Audit Info  |  Ausgabe 54  |  Seite 3

Familienbetriebe sind von verschiedenen Artikeln des Arbeitsgesetzes ausgenommen...

Audit Info  |  Ausgabe 54  |  Seite 2

Sofort-Abschreibungen auf beweglichem Anlagevermögen möglich

Audit Info  |  Ausgabe 53  |  Seit 3

Rückerstattung der Verrechnungssteuer elektronisch beantragen

Audit Info  |  Ausgabe 53  |  Seit 3

Rechnungslegungsrecht: Was ist ein beobachtbarer Marktpreis?

Audit Info  |  Ausgabe 53  |  Seit 2

Der Bundesrat erhöht den Höchstbetrag des versicherten Verdiens- tes in der obligatorischen Unfallversicherung...

Audit Info  |  Ausgabe 51  |  Seite 4

Die Regelung zu der Arbeitszeiter- fassung wird per 1.1.2016 angepasst...

Audit Info  |  Ausgabe 51  |  Seite 3

Der EuGH-Entscheid vom 6.10.2015 hat Auswirkungen für den Datentransfer von Schweizer Unternehmen...

Audit Info  |  Ausgabe 51  |  Seite 2

Der Bundesrat hat eine Totalrevision der Publikationsverordnung verabschiedet und bestimmt...

Audit Info  |  Ausgabe 51  |  Seite 2

Rechnungen in Fremdwährung und deren mehrwertsteuerliche Behandlung ...

Audit Info  |  Ausgabe 50  |  Seite 3

Juristische Personen können ihre Steuern von ihrem Gewinn ...

Audit Info  |  Ausgabe 50  |  Seite 2

Die Melde- und Analysestelle Informationssicherung (MELANI) hat ein ...

Audit Info  |  Ausgabe 50  |  Seite 2

Das Bundesgericht verurteilte einen Verwaltungsrat, der zwei Darlehen an ein anderes Unternehmen gewährte ...

Audit Info  |  Ausgabe 50  |  Seite 1

Arbeitsplatzbezogene Arbeitsunfähigkeit  …

Audit Info  |  Ausgabe 49  |  Seite 4

Die eidgenössische Steuerverwaltung …

Audit Info  |  Ausgabe 49  |  Seite 3

Bussen sind Geldstrafen, …

Audit Info  |  Ausgabe 49  |  Seite 2

Dem Bundesgericht lag ein Fall vor, bei dem …

Audit Info  |  Ausgabe 48  |  Seite 4

Das Verrechnungssteuer-Guthaben kann bei juristischen …

Audit Info  |  Ausgabe 48  |  Seite 3

Die EU hat die grenzüberschreitenden Regelungen  …

Audit Info  |  Ausgabe 48  |  Seite 2

Die Export-Industrie wird nach der Aufhebung des Mindestkurses für den Euro mit Auftrags- und damit Arbeitsausfällen konfrontiert werden …

Audit Info  |  Ausgabe 47  |  Seite 2

Gutscheine gelten gemäss Mehrwertsteuer-Info als reines Zahlungsmittel…

Audit Info  |  Ausgabe 47  |  Seite 2

Nicht signierte .pdf Rechnungen berechtigen nur zum Vorsteuerabzug, wenn …

Audit Info  |  Ausgabe 47  |  Seite 2

Der Mitarbeitende war rund zwei Jahre krank und erhielt zu Unrecht die Familienzulage, die dann von der Ausgleichskasse vom …

Audit Info  |  Ausgabe 43  |  Seite 4

Bis Januar 2013 musste alle Geschäftskorrespondenz aufbewahrt werden, d.h. auch alle E-Mails und …

Audit Info  |  Ausgabe 43  |  Seite 2

Das neue Rechnungslegungsgesetz verlangt, dass spätestens ab 2015 auch die noch nicht in Rechnung gestellten Dienstleistungen in der Jahresrechnung …

Audit Info  |  Ausgabe 43  |  Seite 2

Gemäss dem neuen Rechnungslegungsrecht gilt, dass Aktiven und Verbindlichkeiten in der Regel einzeln bewertet werden, falls sie aufgrund ihrer Gleichartigkeit...

Audit Info  |  Ausgabe 43  |  Seite 1

Weder Privatpersonen noch Unternehmen können Steuerbussen abziehen. Auch andere Bussen wie Verkehrsbussen stellen..

Audit Info  |  Ausgabe 45  |  Seite 3

Die Mehrwertsteuer beschäftigt jedes Unternehmen und die Folgen von fehlerhaften Mehrwertsteuerabrechnungen können weitreichend sein. Oft haben Unternehmer die Erwartung, dass die Revisionsstelle die...

Audit Info  |  Ausgabe 45  |  Seite 2

Die Bestimmungen des neuen Rechnungslegungsrechts sind ab 2015 zwingend anzuwenden. Unter anderem schreibt das neue Rechnungslegungsrecht im...

Audit Info  |  Ausgabe 45  |  Seite 1

Per 2015 treten zwei Anpassungen der MWSt in Kraft, die massgeblich sind:...

Audit Info  |  Ausgabe 46  |  Seite 2

Controlling ist ein Teilbereich des unternehmerischen Führungssystems, dessen Hauptaufgabe die Planung, Steuerung und Kontrolle aller Unternehmensbereiche ist.
Im Controlling laufen die Daten des Rechnungswesen und anderer Quellen  zusammen.

Gemeinsam bestimmen wir, welche Aufgaben und Funktionen von AUDIT Zug übernommen werden, damit Sie sich auf Ihre Kernkompetenzen konzentrieren können.

Als erstes sind Normalarbeitsverträge und Gesamtarbeitsverträge zu beachten.

Es gibt verschiedene Gründe, Aktionärbindungsverträge abzuschliessen. Bei kleinen und mittleren Unternehmen sind die häufigsten Beweggründe dafür: 1. Koordinierung der Stimmrechte, um den Einfluss von Minderheitsaktionären zu steigern. 2. Nachfolgesicherung in Familienunternehmen.

Bei der Firmengründung ist zu beachten, dass die Firma (Firmenname) durch die Eintragung in das Handelsregister nicht auch als Marke geschützt ist. Ein Unternehmen ist damit nur beschränkt davor geschützt, dass Dritte den Firmennamen für die Bezeichnung ihrer Waren und Dienstleistungen verwenden. Es kann deshalb sinnvoll sein, die Firma zusätzlich als Marke eintragen zu lassen.

Bei der Gründung ist eine Kapitalbedarfsplanung und vorgängig der Budgetierung eine Absatz-, Personal- und Einkaufsplanung sinnvoll.

Jeder/jede der eine gewerbliche oder berufliche selbständige Tätigkeit ausübt ist mehrwertsteuerpflichtig. Dies gilt für Privatpersonen (z.B. Einzelunternehmen) genauso wie für Gesellschaften(z.B. Kollektivgesellschaft, GmbH, AG.). Der Regelsteuersatz beträgt 8 %, wobei Ausnahmen für tiefere Sätze bestehen.

Mindestens nach dem neuen Rechnungslegungsrecht, welches der Buchführungs- und Rechnungslegungspflicht nicht nur alle juristische Personen (wie z.B. Aktiengesellschaften, GmbH, Genossenschaften, Vereine und Stiftungen), sondern auch alle Einzelfirmen und Personengesellschaften unterstellt.